In bester Lage am Erfurter Domplatz hat ein neues koreanisches Restaurant eröffnet: Wollkim. Wir waren in der Eröffnungswoche dort und berichten euch von unserem Eindruck. Moderne weiße Schrift auf dem Schaufenster, helle Fenstersprossen und schöne grünlich-blaue Wände – das neue koreanische Restaurant am Domplatz ist alles, was man von einem Koreaner in Erfurt nicht erwartet. Modern, schick, clean.
wollkim erfurt
Koreaner Domplatz Erfurt
Wollkim Erfurt Domplatz
Willkommen im Wollkim – war hier ein Wortspiel-Profi am Werk?

Der Vergleich zu Bab & Bab liegt nicht nur wegen der Ausrichtung der Küche, sondern auch aufgrund der räumlichen Nähe auf der Hand. Nur um zwei Straßenecken muss man gehen, um vor den nicht minder großen Fenstern der beiden koreanischen Schwestern zu stehen. Auch wenn der Umzug von Bab & Bab auf die Lange Brücke ein Upgrade in Sachen Ambiente bedeutete, haftet dem Bistro immernoch ein Imbissgefühl an.

Hier, im neueröffneten Wollkim, herrscht keine Spur von Asiaimbiss, aber auch keine Spur der Herzlichkeit, die ich aus dem Bab & Bab kenne.

Koreaner Erfurt
Hell, offen und freundlich. Das Ambiente im Wollkim überzeugt.

Als Flo und ich das Restaurant betreten, hat es gerade sein erstes Wochenende hinter sich. Am 22.11. wurde eröffnet.
Wir sind an diesem grauen Mittwochmittag die einzigen Gäste. Es ist offensichtlich, dass noch nicht alles fertig ist. Tische werden an uns vorbei in die obere Etage getragen, es stehen noch einige Küchengeräte abgestellt in einer Ecke.
Hinter uns an der Wand lehnt der Ausdruck des Corporate Designs für das Restaurant: Schriftzug, Webseite, Visitenkarte. Modern, schick, clean.

Erfurts neues koreanisches Restaurant Wollkim

Umgesetzt wurde es jedoch bei den Speisekarten (noch) nicht. Uns werden grüne Standardgastromappen mit „Wollkim“-Prägedruck in Times New Roman und eingelegten A4 Zetteln mit Tipp-Ex Spuren hingelegt.
Darin eine große Getränkeauswahl, die sich über mehrere Seiten erstreckt. Auch hier drängt sich der Vergleich zu Bab & Bab auf. Während dort die Wahl zwischen all den spannend-klingenden und schrecklich süßen koreanischen Limos und Tees schwer fällt, gibt es hier die Klassiker. Bionade, Cola, Bier. Aber auch frischen Minz- und Ingwertee.

koreanische Kartoffelpuffer
Interessante Idee: koreanisch gewürzte Kartoffelpuffer mit scharfer Soja-Sauce

Eine kleine Speisekarte für den Anfang

Das Angebot an Speisen ist dann frappierend klein. Drei Vorspeisen, fünf Hauptspeisen. Eine Speise für Kinder (unter 10 Jahre), eine für Kinder (unter 2 Jahre). Keine Desserts.
Ein interessantes Gleichgewicht.
Unter den Hauptgerichten befindet sich ein Gericht, das auch als vegetarische Option bestellbar ist. Die anderen Speisen ähneln sich relativ stark und bestehen aus gebratenem Rind- oder Schweinefleisch mit Reis und Kimchi.
Die Preise empfinde ich für Erfurter Verhältnisse als ziemlich hoch. Die Hauptspeisen kosten zwischen 13 und 20€.

Viel Fleisch, Kimchi und Reis

Neben den fünf Hauptspeisen wird ab zwei Personen ein koreanisches BBQ in drei Varianten angeboten. Entweder mit Schwein, Hähnchen und Rindfleisch (20€ p.P.), mit Rindfleisch (35€ p.P.) oder mit Premium-Rindfleisch (42€ p.P.).

Wir erfahren, dass die Karte eigentlich größer sein soll (es auch schon war), dass die Küche jedoch aktuell noch nicht hinterherkommt. Daher aktuell eine kleine Karte.

Koreanisch essen
Gebratenes Rindfleisch mit Zucchini, Zwiebeln, Reis und Kimchi

Wir entscheiden uns für eine Vorspeise Kamzazun, koreanische Kartoffelpuffer mit Soja-Sauce und eine Hauptspeise Bulgogi, dünn geschnittenes Rindfleisch in Marinade gebraten mit Reis und Kimchi.

Ich möchte auf den wenig gelungenen Service gar nicht so sehr eingehen, auch wenn ihm leider zusätzlich zur wenig interessierten Art, nicht nur ein Schnitzer passiert ist. Dass wir jedoch über eine Stunde im Restaurant sind, um als einzige Gäste zwei Speisen serviert zu bekommen, finde ich doch erwähnenswert.
Immerhin haben wir so Zeit die tolle Aussicht auf den Dom und die bunten Lichter des Weihnachtsmarktes zu genießen. Für eine kurze Mittagspause ist das Restaurant somit allerdings nicht geeignet.

Restaurant mit Blick auf den Erfurter Dom

Was dann vor uns steht, ist zwar auf schönem Geschirr von Kahla angerichtet, kann unsere Herzen und Mägen jedoch nicht besonders erwärmen.
Die Puffer sind halb zerfallen, weil sie zu viel Feuchtigkeit haben und sie sind sehr fettig. Dennoch schmecken sie zusammen mit der scharfen Soja-Sauce gut. Das Rindfleisch-Gericht ist fad und wird erst besser, wenn man die besagte Soja-Sauce der Vorspeise als Verfeinerung verwendet, um nicht trockenen Reis zu essen.
Das Fleisch ist zäh, der Reis wenig aromatisch, die Sauce dünn und wenig.

Food Blog Erfurt
Der Name Wollkim setzt sich übrigens aus den Nachnamen des Betreiberehepaars Jörn Wollschläger und Nami Kim Wollschläger zusammen

Hätten wir nicht 20€ für dieses Gericht bezahlt wäre es vielleicht verschmerzbar, so allerdings ist es ärgerlich.
Auf unseren Hinweis hin, dass wir etwas mehr erwartet hatten, werden uns immerhin Espressi aufs Haus angeboten, die wir freundlich ablehnen.

Kimchi nach Omas Rezept

Auf Nachfrage erfahren wir noch, dass das Kimchi (fermentierter Kohl, der in Korea zu jeder Mahlzeit gehört) selbst gemacht wird. Die sympathischste Person im Restaurant, die Köchin, die man normalerweise wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommt, erklärt uns freundlich, dass sie das Kimchi nach dem Rezept ihrer Oma zubereitet. Sie zeigt uns in der Küche, die große Box mit der sauren Leckerei.

Das besänftigt uns, denn wir hatten nach der vagen Formulierung des Kellners schon befürchtet, dass es aus der Dose kommt. Es wird also frisch gekocht, das ist ja schon mal gut. Dennoch kann das Wollkim aktuell nicht mit dem Bab & Bab mithalten (hier könnt ihr mehr über das Bab & Bab lesen).

Zu bedenken ist, dass unser Besuch in die erste Woche nach der Eröffnung fällt, es besteht also noch Hoffnung auf Verbesserung. Aus diesem Grund verzichten wir in diesem Artikel auf unsere Bewertungsskala. Wir hoffen, dass sich das Ambiente des schönen Raumes mit Blick auf den Dom und die Küche einander noch annähern.
Wir werden wiederkommen und schauen, was sich getan hat.

Habt ihr das Wollkim-Restaurant schon ausprobiert? Wie waren eure Erfahrungen? Haben wir einen Ausrutscher erlebt?

Restaurant Wollkim
https://wollkim.eatbu.com/
Domplatz 23
99084 Erfurt

Öffnungszeiten:
täglich 11 – 22 Uhr

Telefon: +491728227459